Archive for 21. Mai 2017

Nach kurzweiligen sieben Stunden Grenzaufenthalt und nach Durchquerung der Karakumwüste erreichen wir bei Nukus den Amurdarja und sind in Transoxanien – wie das Land in der Antike hieß. Der Fluss speiste den Aralsee und sein Delta war ein Urwaldgebiet mit Hirschen, Büffeln und Tigern. Heute versickern die Reste in der Aralkum, der Wüste die entstand als der See verschwand. Verursacht durch exzessiven Landbau und damit verbundenem Wasserverbrauch.
Chiwa liegt in der Chorasm – Oase. Die Altstadt ist umschlossen von einer Lehmmauer und die schützte jahrhundertelang seine Bewohner und die durchziehenden Karawanen vor Überfällen. Die Khane ( Fürsten) errichteten prächtige Moscheen, Medresen und Minarette. Man verdiente gutes Geld im Fernhandel. Dazu kam auch der muslimische Eifer Gott zu preisen. Aus 3 geplanten Tagen wurden dann 5, die letzten 2 mehr tot als lebendig. Eine Magen- Darminfektion trotz aller Vorsicht.
52 Längengrade östlich von zuhause und nach guten 8.500 km erreichen wir eine Stadt, deren Namen uns schon seit Jahren Musik in den Ohren ist: Buchara. Verbunden auch mit der Vorstellung einer traumhaften orientalischen Kulisse und Pracht. Kommt man an ist alles noch glanzvoller und umwerfender als erwartet. Wie auch in Chiwa fahren wir zu einem Hostel für Globetrotter und können vor der Herberge unter einem Maulbeerbaum parken, im Haus duschen, frühstücken und relaxen.Aus Solidarität mit Leon schlafen wir aber im Auto weil wir mit Hund kein Zimmer nehmen können. Umso herzlicher und hilfsbereiter sind die Leute, die uns bewirten. Wir benötigen für die Polizei Nachweise bezahlter Übernachtungen, die wir so bekommen.
2 – 3 Tage wollen wir die Stadt erkunden. Viel zu wenig Zeit um alles zu sehen, genug um Buchara unvergesslich zu machen.
Eine Stadt die orientalisch riecht, schmeckt und atmet, mit Basaren, Straßencafès, Parks und Baudenkmälern.

Diesel ist nach wie vor problematisch zu bekommen. Am Schwarzmarkt können wir aber immer wieder welchen zu unterschiedlichsten Preisen ergattern.

Ganz liebe (38°heiße) Grüße

AuGuL

Read Full Post »