Archive for 18. September 2014

Hallo ihr Lieben!
Nun kommen die Bilder zuerst:

studiere und betejpg

für Vunny

Circe

Tirrenisches Meer

Sermoneta

Sermoneta

vom Schlafplatz aus

Farbenpracht

Aussicht

Norma

Segni

Öl

4 Päpste Stadt

am Dom von AnagniJPG

so schmeckt Italien

Alatri

Trisulti

für unsere Gartenfreunde

einsames Kloster

weniger einsames Kloster

Wasser

Sacro Speco

Scholastica

hl.Matthias

Subiaco:
In Gaeta sind wir auf die Küste gestoßen. Unweit davon ragt ein Sporn ins Meer, der seit Homer bekannt ist. Circe, die Zauberin hat Odysseus‘ Mannen in Schweine verwandelt. (vermutlich haben sie nach der langen Seereise nicht sehr gut gerochen?) Nur Odysseus hat sie wie einem Held gebührend becirct und er hat ihr einen neuen kleinen Helden gemacht bevor er wieder abdampfte.

Wir haben eine sehr nette Dame getroffen am Strand unterhalb. Statt für Schweine schwärmte sie für Hunde.
Sie hat aus 100 Meter Küste einen Hundestrand gemacht. Alle Touristen waren mit ihren Vierbeinern willkommen, es gab Wasser und Spielzeug und es ging zu wie in der Hundeschule -nur ohne exerzieren und lernen.
Wir waren 2x dort um Leon die Freude zu machen. Das wär was für die Vunny aus Hallein und wir werden bei ihr zuhause bescheid geben.

Zurück im Hinterland dominiert wieder einmal alte Baukunst und Kirchenmalerei.Wie auf einer Perlenschnur liegen die Städte und Klöster auf unserem Weg.

Hier in Subiaco haben wir einen frühen Europäer angetroffen: den „heiligen Benedikt“ aus Nurcia. 30 Jahre hat er hier gelebt und seinen Orden begründet, der sich über ganz Europa ausdehnte. Die Leistung der Mönche für Schrift und Wissenschaften mögen unbestritten sein.
Der religiöse Überbau mit seinen Wundern und Legenden mutet allerdings skurril an. Es sind nur mehr wenige Mönche die Benedettos Ideale leben wollen.

Uns geht’s gut und wir sind des Reisens immer noch nicht müde.
Ein paar Wochen geht’s noch, wenn die Wärme anhält.

Ganz liebe Grüße
AuGuL

Read Full Post »