Archive for März 2014

wollen wir in diesem Frühjahr. Wenn alles klappt bis Georgien und Armenien. Zwei Länder am Rande Europas und zudem völliges Neuland für uns.
Die Route:
Von Triest bis Igoumenitsa mit dem Fährschiff.
Durch Griechenland an den Meteoraklöstern und dem Olymp vorbei nach Thessalien und Trakien zur türkischen Grenze.
Entlang der Mittelmeerküste in die Osttürkei und weiter bis Armenien.
Wir sind heute in Alexandroupolis zum 1.Mal in einem Campingplatz zum Wäschewaschen und Interneten. Das Wetter ist angenehm warm, die Kirsch- und Mandelbäume blühen und die Natur feiert Auferstehung.
Wir genießen wieder das Unterwegssein mit allem was dazugehört.
Die GriechInnen sind freundlich wie eh und je. Durch Leon ergeben sich viele Gespräche.
Die wirtschaftliche Lage ist für die meisten schlecht. Und Schuld trägt nicht die EU sondern die eigenen Politiker – so hören wir es.
In Maronia wird an der Küsste eine antike Stadt ausgegraben die wir uns ansehen. Eine schöne Wiese dort mit Aussicht aufs Meer lässt uns hier nächtigen.

Von daheim kommen nicht nur gute Neuigkeiten. Unser Schwager Herbert ist – für uns alle überraschend am Montag verstorben. Für ihn ging es schnell und man möchte sich selbst so einen Tod wünschen. Für die zurückbleibenden Angehörigen ist der Schock und die Lücke, die er hinterlässt groß.

Morgen geht’s über die Grenze und wir werden uns ein schönes Plätzchen an den Dardanellen suchen.

Alles Liebe an unsere Familie und an die Freunde.
Viele Busse besonders an Lorenz und den kleinen Matthew.

AuG samt Leon

weit und weg

Strand bei Igoumenitsa GR

Olymp

wieder ein Traumplatz

Maronia

Read Full Post »